Kennen Sie „Nadza“…?

Wenn nicht, dann sollten Sie sie unbedingt kennenlernen!                                                   Keine Angst – es ist kein langweiliger Artikel, also – trauen Sie sich …?

Für mich ist dieses Lied eines des ergreifendsten, die ich je gehört habe. Ein in deutscher Sprache gesungener Appell gegen Kriege, der auch die „Nebenkriegsschauplätze“, die menschlichen Beziehungen zueinander, aufgreift. Wenn z. B. Dein bester Freund plötzlich Dein Feind geworden ist – „nur“ weil Politiker sich einbilden, sie müssten ihre politische/diplomatische Unfähigkeit, Inkompetenz auf den Rücken ganzer Nationen austragen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, emotionales, Kriege, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kennen Sie „Nadza“…?

  1. Adalbert Naumann schreibt:

    Liebe Josephine,

    viel mehr, als Deinem Begleittext vollinhaltlich beizupflichten, kann ich als Kommentar zwar nicht anbieten, aber wenigstens das möchte ich dafür mit allem gebotenen Nachdruck tun! Dafür, dass ich es erst jetzt tue, bitte ich um Verzeihung, aber ich muss mich noch mit der neuerdings auf mich genommenen Mehrfachbelastung zurechtfinden und lernen, meine Zeit etwas besser und insbesondere gerechter aufzuteilen.

    Ein wahrhaft berührendes und eine bedrückende Wahrheit nicht nur in treffende Worte kleidendes, sondern auch musikalisch ansprechendes Lied, dass sich ruhig mehr Menschen aufmerksam zu Gemüte führen sollten.

    Dass sie es offensichtlich nicht tun, wie die ausbleibenden Zugriffe leider belegen, ist beklagenswerter Weise ein Beleg dafür, dass die pessimistische Feststellung des Textes offenbar zutreffend ist. Wenn der Mensch nicht mehr fühlen und mitfühlen kann oder will, dann haben diejenigen gewonnen, die uns zu seelenlosen und maschinengleich vor uns hin vegetierenden Kreaturen … auch Humankapital und/oder dienstbare Roboter(sklaven) genannt … machen wollen. Und scheinbar bereitet das den meisten unserer Mitmenschen (???) nicht einmal gelegentlich Bauchschmerzen?

    Nun gut, darüner wollen wir uns lieber ein anderes Mal und dann auch in einem anderen Zusammenhang weiter unterhalten. Für den Moment schließe ich mit einem aufrichtigen Dankeschön, da ich dieses Lied tastsächlich noch nicht kannte, und selbstverständlich mit herzlichen, sowohl freundschaftlichen als auch kollegialen Grüßen!

    Adalbert

    • josephine1001 schreibt:

      Hallo lieber Adalbert,

      da ich selbst auch immer einige Zeit brauche um Kommentare zu schreiben, musst Du Dich wirklich nicht entschuldigen. Aus Erfahrung weiß ich ja, wie schwer es für einen Anfänger-Schreiberling ist, aus der Arbeit für einen Artikel, wieder einigermaßen zu sich selbst zu finden. Zumindest geht es mir so.

      Das Lied hat etwas gell – als ich es zum ersten Mal gehört habe, hätte ich fast zu heulen angefangen weil ich die Bilder so deutlich vor meinen Augen aufsteigen sah…
      Leider ist es in unserer verkommenen Gesellschaft aber schon fast als normal zu betrachten, dass es an jeder Ecke Mord und Todschlag gibt. Wieso sich also mit einem Anti-Kriegslied befassen? Heutzutage sind Kinder doch schon Außenseiter, wenn sie nicht schon im Kindergarten mit irgendwelchen Mordspielen „angeben“ können. – Sollten unsere „Mitmenschen“ deshalb wirklich einmal Bauchschmerzen bekommen – dann wird eben ne Pille eingeschmissen, der Pharma-Industrie sei Dank, dass sie für jedes Weh-wehchen das passende Gegenmittel hat! Ist ja egal was es wieder für ein Giftmix ist, Hauptsache das Gehirn wird lahmgelegt. Gut so – für die Strippenzieher – aber nicht für das Volk. Ich glaub ich komm jetzt zu sehr vom Thema ab, deshalb bedank ich mich bei Dir recht herzlich für Deinen Kommentar zu diesem Lied, der mir zeigt, dass doch noch nicht alle Menschen abgestumpft sind und noch das Leid anderer fühlen können.

      Liebe Grüße – und auf ein baldiges wiederlesen, wo auch immer,
      Josephine

  2. Pingback: Eine individuelle politische Bestandsaufnahme (XIV) « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s